Workshops

Der Mennonitische Gemeindetag 2020 kann nicht wie geplant stattfinden

Freitag

W1

Andreas Lichti

Bienen auf dem Weierhof

Die Bienen auf dem Weierhof kennenlernen – beim Imkern mal hineinschnuppern und dem Imker über die Schulter schauen. Neben der Theorie – dem Aufbau des Bienenvolks und der Kommunikation – geht es um die Praxis. Was macht eine Biene den ganzen Tag? Was braucht man zum Imkern? Was ist überhaupt zu tun?

12:30 – 14:00

W2

Juliane Assmann

Menschenrechte – Umweltrechte

In Kolumbien sind Menschenrechte eng mit der Frage nach der Bewahrung der Schöpfung verbunden. Campesinos und Campesinas werden von ihren kleinen Äckern vertrieben, damit große Firmen die Felder und Wälder roden und großflächige Palmenplantagen anbauen können. Das Ergebnis ist die Zerstörung der Pflanzenvielfalt und der Lebensgemeinschaften. Im Workshop werden gewaltfreie Strategien vorgestellt, die Mensch und Natur helfen können.

14:00 – 15:30

W3

Lukas Amstutz

Schöpfung und Erlösung – Wie Gott in der Welt handelt

Die christliche Frömmigkeit ist stark von einer Erlösungsspiritualiät geprägt. Da geht leicht vergessen, dass Gott als Schöpfer andauernd wirksam ist. Diese Dimension verweist auf die Schönheit und die Bewahrung der Schöpfung. Der Workshop zeigt auf, inwiefern sich Erlösungs- und Schöpfungsspiritualität unterscheiden und mit ihren jeweiligen Eigenheiten zu einem reifen Glauben beitragen.

14:00 – 15:30

W4

Rainer Gertzen

Gewaltfrei handeln: Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung

Gewaltfrei handeln e.V. bemüht sich in seinen Seminaren und Workshops zu Gewaltfreiheit, Konfliktbearbeitung, Frieden und weiteren Themen um Formen der Spiritualität, die für möglichst alle Teilnehmenden zugänglich und bedeutungsvoll sind. Wie können solche Formen konkret aus- sehen? Und welche (theologische oder spirituelle) Grundhaltung verbirgt sich dahinter?

14:00 – 15:30

W5

Nicole Tiede

Internationale Frauenrechte – Erfolge und Herausforderungen

Frauenrechte sind Menschenrechte – das ist heutzutage in den Gesetzen verankert dank vieler Menschen, die sich in der Geschichte für Frauenrechte eingesetzt und sich sogar geopfert haben. Dennoch gibt es nach wie vor viele Herausforderungen, in denen Frauenrechte stark verletzt wer- den. Diese Herausforderungen zusammen mit Erfolgen in der Geschichte werden wir uns in diesem Workshop näher anschauen.

14:00 – 15:30

W6

Dr. Jürg Bräker und andere

Drei Schnappschüsse aus der Arbeit der Mennonitischen Weltkonferenz

Die Diakonen-Kommission – was erleben internationale Teams, wenn sie Gemeinden vor Ort besuchen und unterstützen? Renewal 2027 – 500 Jahre Täuferbewegung, auf dem Weg der Erinnerung und Neuausrichtung; Rückblick und Ausblick. Indonesien 2021 – wann beginnt die Anmeldung zur Weltversammlung und zum Jugendgipfel und vieles mehr.

14:00 – 15:30

W7

Katharina Lutz

Boxenstopp – Anhalten, innehalten, zur Ruhe kommen und mich neu sortieren

Mich selbst und andere bewusst wahrnehmen, neue Kraft tanken – all das ist in unserer Welt der Hektik, Leistungsorientierung und Informationsflut enorm wichtig. In diesem Workshop wollen wir einen Boxenstopp mit erlebnispädagogischen Übungen und Anregungen aus dem Bereich der Achtsamkeit gestalten.

14:00 – 15:30

W8

Riki Neufeld

Studienreisen – Zwischen nachhaltigem Reisen und Neuem entdecken

In Zeiten von Instagram und Facebook gehört es zur guten Manier, sich selbst an allen neuen Feriendestinationen zu präsentieren. Und doch wissen wir mittlerweile, dass besonders der Lufttransport für die Umwelt enorm schädlich ist. Wie finden wir einen weisen und nachhaltigen Um- gang mit diesem wunderschönen Hobby, welches uns die Vielfalt der Schöpfung auch noch bewusster entdecken lässt.

14:00 – 15:30

W9

Sigrid Neff

Landart: Naturwahrnehmung – Naturerfahrung. Kreatives Arbeiten in und mit der Natur

Mit der Vielfalt von unterschiedlichen Naturmaterialien entsteht ein Kunstwerk in einem von uns selbst gewählten Raum in der Natur. Wichtige Bestandteile unseres Schaffens sind Freude am eigenen Tun, das Erleben und Erkunden der Natur und nicht die künstlerische Perfektion. Das Ergebnis unserer Kreativität lassen wir in der Natur zurück. Was bleibt, ist die Faszination am entstandenen Werk, die Fotografie der Kreation und der Austausch über den eigenen künstlerischen Schöpfungsprozess. Bitte bringt, wenn es euch möglich ist, eine Rosenschere, Gartenhandschuhe, Behälter zum Sammeln und wetterfeste Kleidung und Schuhe mit.

14:00 – 17:00

W10

Andrea Richter und Helferinnen

Flüchtlingsdecken („Comforters“) nähen

Unter Anleitung werden die Arbeitsschritte der Flüchtlingsdecken durchgeführt. Dies sind die Basics des Patchworks, wie man sie von den Patchwork Quilts kennt, jedoch werden die Decken anschließend nicht gequiltet, sondern geknüpft. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt, und alle sind eingeladen – alt und jung, männlich und weiblich.

14:00 – 17:30

W11

Bruno und Heidi Sägesser-Rich

Südkoreanische Christen wünschen täuferische Impulse aus dem Ausland

Seit 2006 haben uns zirka 120 Personen aus Südkorea in unserer Wohnung in der Schweiz besucht. Viele von ihnen haben uns eingeladen, Südkorea zu besuchen und dort mit Freunden unsere Geschichten zu teilen. Wir erzählen von insgesamt drei Besuchen in Südkorea, bei denen Beziehungen gewachsen sind. Wir haben ermutigende Begegnungen erlebt und wollen nun überlegen, was der täuferische Auftrag in Südkorea sein könnte.

16:00 – 17:30

W12

Dr. Marcus Weinand

Ausgebucht!

Discipline that Restores – Was tun, wenn es zum Konflikt kommt…

In diesem Workshop geht es um den pädagogischen Ansatz „Discipline that Restores“ im Sinne einer Wiederherstellung von Beziehungen: Was tun, wenn es zum Konflikt kommt? Was tun, wenn Regeln und Regelungen nicht beachtet werden? Das Modell wurde von Ron und Roxanne Claassen (Fresno Pacific University, USA) entwickelt und zielt darauf ab, Schalom/ Frieden für Lehrer-Schüler- bzw. Eltern- Kind-Beziehungen wiederherzustellen.

16:00 – 17:30

W13

Rainer Gertzen

Ausgebucht!

Aktive Gewaltfreiheit – Spiritualität, Visionen und Wirkungsweisen

Meine Interessen mit Gewalt durchsetzen? Nein! Passiv alles mit mir machen lassen? Auch nein! Die Haltung der Aktiven Gewaltfreiheit bietet uns eine konstruktive Alternative. Wir werden uns austauschen, ausprobieren, positive Beispiele kennen lernen und auch kritisch fragen, ob Aktive Gewaltfreiheit Grenzen hat.

16:00 – 17:30

W14

Evelyn Driedger

Globo-Dinner

Ein Essen der etwas anderen Art – ein Global Table, der die Unterschiede zwischen Arm und Reich deutlich macht. Die Welt und die Verteilung der Bevölkerung abgebildet an einem Tisch. Wer wo sitzt, und welches Essen bekommt … und satt wird, hat man nicht in der Hand. Nach dem Es- sen folgt ein Austausch über die Kluft von Reichtum und Armut. Der Workshop ist ausgelegt für 20–25 Teilnehmende. (Ein Kostenbeitrag von 5,00 Euro wird ebenfalls erhoben und kann am Workshoptag bar bezahlt werden.) Damit ich planen kann, wäre es hilfreich Unverträglichkeiten, vegetarische und vegane Ernährungsweisen mir per Mail (evelyndriedger@aol.com) zukommen zu lassen.

16:00 – 17:30

W15

Benjamin Isaak-Krauß

Ausgebucht!

Dem Braunkohlerad „in die Speichen fallen“ (Dietrich Bonhoeffer)

„Ende Gelände 2018“ waren Großaktionen einer Bewegung für Klimagerechtigkeit im Rheinischen Braunkohlerevier. Ziel war, durch massenhafte und kreative Gewaltfreiheit klimaschädliche Infrastruktur lahmzulegen und den Übergang zu erneuerbaren Energien zu beschleunigen. Wie stehen wir als Mennoniten zur Gewaltfreien Direkten Aktion (GFDA)? Gibt es eine stimmige, friedenstheologische Begründung für zivilen Ungehorsam?

16:00 – 17:30

W16

Gabriele Harder-Thieme

Bibliolog zu 2. Mose 16

Die Teilnehmenden werden auf eine Reise in eine Geschichte der Bibel mitgenommen. Diesmal Verse aus 2. Mose 16, Wachteln und Manna in der Wüste. Die Reiseleiterin führt zu verschiedenen Dingen und Personen dieser Geschichte, in deren Rollen Du schlüpfen kannst und aus deren Sicht Du etwas sagen kannst, wenn Du möchtest. Niemand ist gezwungen, etwas zu sagen. Man kann auch einfach zuhören und sich so dem Text in Gedanken und Gefühlen nähern.

16:00 – 17:30

W17

Dennis Thielmann

Gibt es christliche Musik? Impulse aus einer christlichen Schöpfungsspiritualität

Einerseits hat die Kirche die Musik immer wieder als Schöpfungsgabe erkannt und bemerkenswerte Werke hervorgebracht. Andererseits ist im Gemeindeumfeld oft umstritten, ob und wann eine bestimm- te Musik nun „christlich“ sei – und wann eventuell auch nicht. In diesem Workshop setzen wir uns mit den Aussagen unserer gottesdienstlichen Lieder auseinander und schöpfen Inspiration und praktische Impulse für das musikalische Engagement in Gemeinde und Gesellschaft.

16:00 – 17:30

W18

Andreas Kohrn

Religion – Ethik – Mennoniten

Ein Angebot zur Vernetzung für mennonitische Religions- und Ethiklehrer*innen, solche, die es werden wollen, und deren Ausbilder*innen (z.B. an Unis und in Studienseminaren). Sich wieder zu sehen, sich gegenseitig (besser) kennen lernen – und vielleicht weitere Ideen entwickeln!? Wenn nötig, können ggf. auch spezifische Prob- leme (z.B. mit der Vocatio u.ä.) angespro- chen werden. Der Workshop richtet sich speziell an Religions- und Ethiklehrer*innen.

17:00 – 18:00

W19

Andreas Lichti

Bienen auf dem Weierhof

Die Bienen auf dem Weierhof kennenlernen – beim Imkern mal hineinschnuppern und dem Imker über die Schulter schauen. Neben der Theorie – dem Aufbau des Bienenvolks und der Kommunikation – geht es um die Praxis. Was macht eine Biene den ganzen Tag? Was braucht man zum Imkern? Was ist überhaupt zu tun? Der Workshop ist auf 10 Teilnehmende be- grenzt.

17:00 – 18:30

S1

Debora Fellmann

Basketballturnier

Als Ausgleich zu dem vielen Denken und Reden wollen wir gemeinsam Basketball spielen. Komm vorbei, lerne neue Leute kennen und spiele in einer Mannschaft mit, die wir vor Ort zusammenstellen. Treffpunkt ist der Basketballplatz auf dem Weierhof.

14:00 – 17:30

W33

Andrea Lange (Supervisorin, Theologin & Sozialtherapeutin; Mainz)

Nachhaltig gegen Rechtsextremismus

Betroffenheit und Hilflosigkeit sind die Reaktionen auf rechtsextremes Auftreten, den damit einhergehenden Rassismus, entmenschlichende Sprache und Handlungen. Wie reagieren wir als Christen? In diesem Workshop teilen wir unsere Empörung und machen uns auf die Suche nach Beispielen des Protests, der klaren Abgrenzung, vielleicht auch des schwierigen Dialogs. Dabei soll auch zur Sprache kommen, aus welchen theologischen und spirituellen Quellen wir dabei schöpfen. Zu diesem Workshop können alle Interessierten auch spontan ohne Anmeldung hingehen!

14:00 – 15:30

Samstag

W20

Andreas Lichti

Ausgebucht!

Bienen auf dem Weierhof

Die Bienen auf dem Weierhof kennenlernen – beim Imkern mal hineinschnuppern und dem Imker über die Schulter schauen. Neben der Theorie – dem Aufbau des Bienenvolks und der Kommunikation – geht es um die Praxis. Was macht eine Biene den ganzen Tag? Was braucht man zum Imkern? Was ist überhaupt zu tun? Der Workshop ist auf 10 Teilnehmende begrenzt.

12:30 – 14:00

W21

Renate Wiebe, Margita Hefner

Christlicher Naturschutz – Hoffnung für den gesamten Planeten

Gehört der Einsatz für den Erhalt der Umwelt und unserer Mitgeschöpfe auch zu unseren Aufgaben als Christen? Und wie hängen das Wohlergehen der Menschen und der Natur zusammen? Der Workshop beschäftigt sich mit den Erfahrungen in der internationalen christlichen Naturschutzorganisation A Rocha, die sich voller Hoffnung für die Schöpfung engagiert.

14:00 – 15:30

W22

Andrés Pacheco Lozano & Fernando Enns, und die „Kolumbien AG“ der AMG

Ausgebucht!

Ist ein neues Kolumbien möglich?

Nach über 60 Jahren Bürgerkrieg in Kolumbien ist die Bevölkerung des Landes tief gespalten: Die einen wollen Versöhnung und Frieden, die anderen polarisieren weiter. Und die Kirchen finden sich auf unterschiedlichen Seiten wieder. Welche Rolle kann hier die kleine Friedenskirche der Mennoniten in Kolumbien spielen, mit der die AMG eine vertiefende „Geschwisterschaft“ eingegangen ist?

14:00 – 15:30

W23

Anna Janzen

Ausgebucht!

Das sühnefreie Heil Gottes

Im Christentum dominiert der Glaube, dass Jesus für die Sünden der Menschen am Kreuz gestorben ist. Doch nicht alle Frühchristen teilten die Sicht vom Sühnetod Jesu. Lukas präsentiert in seinem Evangelium den lebenden Jesus Christus, der sowohl vor als auch nach seiner Auferstehung allen Glaubenden das Heil Gottes schenkt. In der Gegenwart Jesu Christi erfährt der Mensch Gott und seine heilbringende Zuwendung.

14:00 – 15:30

W24

Andreas Kohrn

Schöpfung bewahren und Nachhaltigkeit im Religions- und Ethikunterricht

Dieser Workshop richtet sich an Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern und weitere Expert*innen. Erfahrungen, Modelle und Entwürfe können vor- und zur Diskussion gestellt werden, um miteinander zu überlegen, wie diese Themen (noch) besser umgesetzt werden können. Der Workshop lebt von dem, was die Teilnehmenden beisteuern! Daher bitte eigene Schulbücher, andere Materialien etc. zum Thema mitbringen. Im Religionspädagogischen Zentrum auf dem Weierhof können entsprechende Materialien, die dort vorhanden sind, kennengelernt werden.

14:00 – 15:30

W25

Jenny Janeta, Albert Kinas und ehemalige CD-Freiwillige

Nachhaltigkeit im Kontext des internationalen Freiwilligendienstes

Bei einem einjährigen internationalen Freiwilligendienst werden Freiwillige mit Herausforderungen einer globalisierten Welt konfrontiert. Fragen zur sozialen Gerechtigkeit, zum eigenen Konsumverhalten und Umgang mit Ressourcen sind jedoch nicht nur Themen während des Dienstes, sondern auch nach der Rückkehr. Was verändert sich bei den Freiwilligen innerhalb des Jahres? Wie können Gemeinde und Freiwillige Synergien entwickeln und in einer globalen Gesellschaft zu Themen der Nachhaltigkeit Akzente setzen?

14:00 – 15:30

W26

Brigitte Bucher

Aquarellfarben fließen lassen – mit Wasser und Farbe gestalten

Wir wollen uns mit Farben und Wasser eine Auszeit nehmen und auf unser Inneres lauschen. Entspannt können wir in einen kreativen Prozess einsteigen. Dabei entstehen Bilder der Seele oder ganz konkrete Bilder. Es gibt auch Anregungen, die wir einbeziehen können. Zeichnerische Elemente können sich mit Stift oder Feder dazugesellen. Auf jeden Fall kann jeder und jede ein ganz neues Erlebnis mit Farben und Gestaltung erleben. Bei diesem Workshop wird ein Unkosten- beitrag von 10,00 Euro erhoben, der bei der Anmeldung zu begleichen ist.

14:00 – 17:30 10 €

W27

Andrea Richter und Helferinnen

Flüchtlingsdecken („Comforters“) nähen

Unter Anleitung werden die Arbeitsschritte der Flüchtlingsdecken durchgeführt. Dies sind die Basics des Patchworks, wie man sie von den Patchwork Quilts kennt, jedoch werden die Decken anschließend nicht gequiltet, sondern geknüpft. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt, und alle sind eingeladen – alt und jung, männlich und weiblich.

14:00 – 17:30

W28

Andreas Schröter, Edwin Boschmann

Jesus und die Schöpfung

In Jesus hat Gott diese Welt ins Leben gerufen. Nach wie vor ist Jesus Christus in seinem Schöpfungsakt aktiv, u.a. im Aufruf der Versöhnung zwischen Menschen, zwischen Gott und Menschen, zwischen der Natur und Menschen und auch in der Erhaltung der Welt sowie in Vielem mehr. Was bedeutet das für unser Verständnis von Mission?

16:00 – 17:30

W29

Rianna Isaak-Krauß

Ausgebucht!

Spielerisch die Weisheit deines Körpers entdecken

Wie kann eine spielerische Haltung beim Umgang mit Krisen von Arbeitslosigkeit bis zum Klimawandel helfen? InterPlay ist eine Methode, Flexibilität, Kreativität und Widerstandsfähigkeit zu entwickeln und dabei Spaß zu haben. Geistige Begleitung wird kombiniert mit Traumastudien und ökologischer Nachhaltigkeit. Neue Formen entstehen, um Gott mit unserem ganzen verkörperten Selbst zu loben.

16:00 – 17:30

W30

Theda Mirwald

„Neu ist das Lied, das uns neu macht – auch wenn es ein ganz altes ist …“

… diesem Wort aus einer unbekannten Quelle werden wir nachspüren auf einem persönlichen „Schöpfungsweg“, den wir vom Weierhof aus in Richtung Kloster Hane pilgern. Viele Kraftquellen gilt es zu entdecken im Begleiten, im Begehen und im Bedeutung geben und wir lassen uns fragen: „Was sind das für Dinge, die ihr miteinander verhandelt – unterwegs?“ (Lukas 24, Vers 17). Wird es ein neues Lied sein?

16:00 – 17:30

W31

Andreas Lichti

Bienen auf dem Weierhof

Die Bienen auf dem Weierhof kennenlernen – beim Imkern mal hineinschnuppern und dem Imker über die Schulter schauen. Neben der Theorie – dem Aufbau des Bienenvolks und der Kommunikation – geht es um die Praxis. Was macht eine Biene den ganzen Tag? Was braucht man zum Imkern? Was ist überhaupt zu tun?

17:00 – 18:30

S2

Chris Blickensdörfer

Lacrosse

„Lacrosse“ – „Habe ich noch nie gehört, was ist das?“ 3D-Hockey, Footballplayer mit Schmettlingsnetzen, Eishockey im Sommer, … es gibt viele Beschreibungen die (nicht) zutreffen. Nordamerikanische Ureinwohner nutzten frühe Versionen des Lacrosse, um Konflikte zu bewältigen, Zusammenhalt zu wahren und Krieg zu verhindern. Wenn du Lust hast eine be- wegungsreiche Sportart auszuprobieren, die gerade dabei ist in Europa stark zu wachsen, dann sehe ich dich gerne beim Workshop.

14:00 – 17:30

W32

Rachael Weasley

Neue Lieder für Reisende und Unruhestifter

Die mennonitische Musik-Pastorin Rachael Weasley aus der Nähe von Seattle/USA war in Sachen soziale Gerechtigkeit, Kindeswohl, Gleichberechtigung unterwegs. Sie merkte bald, dass sie, um nicht auszulaugen, Orte zum Auftanken braucht. Als Theologin und Musikerin hat sie deshalb kurze, meditative Lieder komponiert, die berühren und bestärken. Wer Taizé-Lieder mag, wird auch diese Lieder lieben. Rachael Weasley nimmt uns in ihre Geschichte hinein und singt ihre Lieder mit uns mehrstimmig. Rachael Weasley, Annette Bergtholdt, Carmen Rossol

14:00 – 15:30